Kostenloser Versand ab 70 € (DE / Paket)
Einfache Rückgabe – 30 Tage Widerrufsrecht
Service Hotline: 0234 / 520 04 990

5 Tipps für den Selbsteinbau


Diese fünf größten Herausforderungen bei der Planung und beim Einbau Ihrer Fußbodenheizung sollten Sie kennen:

Die Reihenfolge einhalten

Damit das Projekt Fußbodenheizung selbst verlegen einwandfrei gelingt, sollten Sie die Reihenfolge der Arbeitsschritte einhalten. Nachdem Sie festgelegt haben, wo der Heizkreisverteiler sitzen soll, setzen Sie den Schrank, dann schließen Sie den Heizkreisverteiler an Ihren Hausanschlüssen an. Im zweiten Schritt werden die Randdämmstreifen entlang der Wände und des Verteilerschrankes verlegt. Dieser Schritt ist sehr wichtig für die Schalldämmung und muss erfolgen, bevor im dritten Schritt die Noppen- oder Tacker-Platten verlegt werden. Im letzten Schritt können die Heizrohre verlegt werden.

Die richtigen Verlege­abstände wählen

Der richtige Verlegeabstand, also der Abstand zwischen zwei Heizrohren, ist sehr elementar für den effektiven Betrieb Ihrer Fußbodenheizung. Sind die Abstände zu groß, wird der Raum nicht warm genug und die Vorlauftemperatur muss erhöht werden. Dadurch sinkt die Effizienz des Wärmeerzeugers. Achten Sie also vor allem in Altbauten darauf, dass Sie vollflächig den kleinstmöglichen Verlegeabstand einhalten.

Gerne beraten wir Sie zudem, wie viele Heizkreise Sie pro Raum verlegen sollten.

Fehlerfreie Heizrohr­verlegung

Beim Verlegen des Heizrohres kann es schnell zu ärgerlichen Überkreuzungen kommen, die dann einen kompletten Neuanfang zur Folge haben. Mit diesem Tipp können Sie das leicht vermeiden: Schließen Sie das Heizrohr direkt zu Beginn am Verteiler an und starten sie erst dann mit der Verlegung. Achten Sie darauf, das Heizrohr vom Heizkreisverteiler ausgehend, immer schneckenförmig im Uhrzeigersinn zu verlegen. Sie können auch gegen den Uhrzeigersinn arbeiten, Hauptsache, Sie halten die Verlegerichtung konsequent ein.

Platz vor dem Verteiler einplanen

In der Nähe des Verteilers sammeln sich viele Leitungen aus verschiedenen Heizkreisen. Da insbesondere auf den Noppenplatten der Platz eng werden kann, empfehlen wir Ihnen, vor dem Verteiler ca. 1-2 Quadratmeter freizulassen und dort keine Platten zu verlegen. Nachdem Sie dort alle Zu- und Ableitungen untergebracht haben, füllen Sie die verbleibenden Hohlräume einfach mit einer geeigneten Schüttung auf.

Die richtige Länge der Heizkreise

Achten Sie darauf, möglichst gleich lange Heizkreise zu verlegen und die vorgegebene Maximal-Länge pro Heizkreis nicht zu überschreiten.

Das System sollte nach der Montage hydraulisch abgeglichen werden, sodass die Heizkreise alle gleichmäßig versorgt werden. Dies geschieht über die Durchflussmengenregler an dem Heizkreisverteiler.

Fazit

Eine Fußbodenheizung in Eigenregie einzubauen ist kein Hexenwerk, aber es ist wichtig alle Schritte mit Sorgfalt durchzuführen.

Bei Fragen steht Ihnen das Team von Home Perfect gerne zur Seite. In unserem Magazin finden Sie weitere Expertenbeiträge rund um das Thema Fußboden- und Flächenheizungen. In diesem Sinne: gutes Gelingen!

Telefon

Service-Hotline

0234 / 520 04 99 - 0

Folgt uns auf Social Media: